ARTISET - Politik
24.01.2022

Sistierung der Motion «Nurse to patient-ratio»

ARTISET begrüsst den Enscheid der SGK-S.

Die SGK-S hat am Freitag einstimmig beschlossen, die Behandlung der Motion «Einführung einer ‹nurse to patient ratio› in der Pflege» (19.4053) zu sistieren, da dieses Thema in der zweiten Etappe zur Umsetzung der Pflegeinitiative behandelt wird. ARTISET begrüsst diesen Entscheid.

Die Föderation ARTISET mit ihrem Branchenverband CURAVIVA hatte sich für die Ablehnung der Motion ausgesprochen: allerdings nicht allein im Hinblick auf die Umsetzung der Pflegeinitiative: ARTISET erachtet die Einführung einer fix definierten «nurse to patient-ratio» (NPR) nicht als zielführendes Instrument:

  • Eine NPR schränkt die Flexibilität der Betriebe ein, die Personalzusammensetzung auf den individuellen Pflegebedarf der Bewohnenden anzupassen. Eine generelle Regelung ist nicht zielführend: Die Zusammensetzung der Bewohnenden und deren individuelle Bedürfnisse sind von Heim zu Heim verschieden und bestimmen, welcher Personalbestand richtig ist.
  • Hinzu kommt, dass Alters- und Pflegeheime das Zuhause der Bewohnenden sind. Für sie steht die Lebensqualität im Zentrum und nicht allein die Pflege. Dafür braucht es die interprofessionelle Zusammenarbeit von Fachpersonen verschiedener Berufe. Daher ist vielmehr der richtige Personalmix des gesamten Betriebs die Voraussetzung für eine hohe Lebensqualität in den Heimen, nicht eine starre Vorgabe an Pflegefachpersonal.
  • Auch sind die Konsequenzen der Motion nicht klar, wenn ein Leistungserbringer trotz aller Anstrengungen wegen des Fachkräftemangels nicht genügend oder gar kein Personal findet und die NPR nicht (oder temporär nicht) erfüllen kann.

Mit der Sistierung wird die Motion vorderhand nicht im Ständerat behandelt.